OLG Hamm – Anschlussinhaber nicht zum Gegenbeweis verpflichtet – Filesharing, Az. I-22 W 60/13

Das OLG Hamm sorgt für Aufsehen in der Abmahnwelt und erleichtert Anschlussinhabern die Abwehr der überteuerten Abmahnungen wegen illegalem Filesahrings.

Das OLG Hamm hat in entschieden Az. I-22 W 60/13, dass der Internetanschlussinhaber die Vermutung seiner Täterschaft erschüttern kann,wenn weitere Personen ebenfalls als Verursacher der Rechtsverletzung in Betracht kommen können.

Den Anschlussinhaber habe keine Pflicht, dem Gegner alle Informationen für seinen Prozesserfolg zu verschaffen.

Fazit:

Mit dieser Entscheidung und Argumentation können sehr viele Abmahnungen vollumfänglich abgewiesen werden.

Über Karsten Gulden

Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht